Eine junge Hamburgerin machte sich am Samstag auf den Weg nach Berlin

(Marie-Thérèse Kaiser) Eine junge Hamburgerin machte sich am Samstag auf den Weg nach Berlin, um am Marsch der Frauen aufs Kanzleramt teilzunehmen. Lesen Sie hier, was sie erlebte und authentisch zu berichten weiß. Und wundern Sie sich bitte nicht, wenn Ihnen bei dieser Schilderung zwischendurch der Atem stockt, ging mir beim Lesen genauso.

über Meine persönliche Erfahrung beim Frauenmarsch in Berlin – die Bewegung geht weiter! — Jürgen Fritz Blog

Todesfälle durch unqualifizierte „Flüchtlings“-Ärzte

Lückenhafte Fachkenntnisse ausländischer Ärzte, die in Deutschland arbeiten wollen, drohen, so Kammerpräsident Theodor Windhorst aus Bielefeld, die Versorgung der Patienten zu beeinträchtigen. Der Grund: Die Kammer darf nur deren sprachliche, nicht aber ihre fachliche Kompetenz prüfen. Todesfälle seien bekannt.

So sei an den vom Heimatland bescheinigten, aber offenbar doch fehlenden Kenntnissen einer Gynäkologin aus Libyen ein Kind in einem Krankenhaus in Westfalen-Lippe bei der Geburt gestorben. Die Ärztin wurde wegen fahrlässiger Tötung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und arbeitete an einem anderen Krankenhaus weiter.

weiter bei PI-News: Todesfälle durch unqualifizierte „Flüchtlings“-Ärzte

ARD – „Aufbruch ins Ungewisse“ – Der Staatsfunk verdreht die Tatsachen und versetzt Ahnungslose in Angst und Schrecken

Wie schädlich der öffentlich-rechtliche Rundfunk mittlerweile für die Gesellschaft geworden ist, zeigt der postapokalyptische „Schmier“-Film der ARD „Aufbruch ins Ungewisse“..

Als was soll dieser seltsame Fim dienen, wenn nicht als Teil einer Agenda des Staatsfunks, den Teil der Bevölkerung, der sich nur durch die „Öffentlich-Rechtlichen“ informiert, in Panik zu versetzen und eine imaginäre rechte Gefahr zu implizieren.

Die Realität ist eine Andere. Die Stalinistische Partei Deutschlands (SPD) kämpft ums Überleben und scheut sich nicht, jeden miesen Trick anzuwenden. Und über diese Kanzlerdarstellerin Merkel gibt es nicht mehr viel zu sagen. Sie hat ihre Partei despostisch zerlegt und uns oft genug zu verstehen gegeben, was auf ihrem Storyboard steht: „Es gibt kein Grundrecht auf Demokratie“… „Wir schaffen das“..

Dazu Akif:

Einer der dreistesten und einem inzwischen brutalisierten, von vorzivilisierten Mord-und-Vergewaltigungshorden okkupierten Deutschland Hohn sprechenden Werbestreifen für diese Horroragenda wird am 14. Februar zur besten Sendezeit um 20:15 im ARD ausgestrahlt. Der Film ist ausgerechnet eine Dystopie. Doch er ist mehr als das. Er erinnert nämlich nicht nur an die seinerzeit von Joseph Goebbels in Auftrag gegebenen Propagandafilme wie „Jud Süß“, sondern ist 1:1 von der gleichen Machart und von „erlaubten“ Verbrechern mit gleicher menschenverachtenden Gesinnung produziert worden. Naja, anderseits ist der Film vielleicht doch keine so astreine Dystopie. Denn dieses Genre verlangt, daß der Betrachter den Stoff zwar in seiner phantastischen Überzeichnung als überraschend wahrnimmt, aber in Anbetracht von Gegenwart und Realität die Grundidee in einem gedanklichen Hochrechnungsprozeß die Zukunft betreffend nicht völlig als baren Unsinn abtut. Die Dystopie fußt also auf dem wirklichkeitsnahen Jetzt und spinnt sie dunkel und in phantastischer Manier bis ad absurdum.

Das hier unbedingt zum Thema lesen:

http://der-kleine-akif.de/2018/01/05/darmbruch-ins-negerland-teil-i/

und

http://der-kleine-akif.de/2018/01/07/fortsetzung-darmbruch-ins-negerland-teil-ii/

Karneval: Schluss mit lustig! Der Staatsschutz ermittelt!

Am Sonntag fand ein „aufrechter Bürger“ beim Anblick eines Mottowagens in Saarbrücken beim Dudweiler Fastnachtsumzug, er müsse Anzeige wegen Volksverhetzung erstatten. Ein Karnevalswagen trug eine Badewanne, in der bärtige Puppen mit Turbanen saßen. Auf dem Zuber war zu lesen: „Die Wanne ist voll“. Diese Anspielung auf die inszenierte Invasion werte-, kulturfremder und oft auch gewaltaffiner Menschen wird jetzt als fremden- und staatsfeindlicher Akt behandelt und der Staatsschutz ermittelt gegen den Betreiber des Wagens, bei dem es sich wohl um einen Saarbrücker Karnevalsverein handelt. Man nehme „die Sache sehr ernst“, so ein Polizeisprecher gegenüber der Saarbrücker Zeitung.

Weiterlesen bei PI-News: Karneval: Schluss mit lustig! Der Staatsschutz ermittelt!

Das deutsche Volk wird sein eigenes Land zurückerobern

So.., der ist erledigt. Jetzt weitermachen..

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Gestern hat das deutsche Volk einen der mächtigsten europäischen Politiker gestürzt. Es hat ihn gestürzt, einfach nur indem es klar und deutlich zu erkennen gab, nicht gewillt zu sein, einen weiteren Wortbruch von ihm hinzunehmen. Das bereits reichte aus. Doch ich sage euch: das war erst der Anfang. Das deutsche Volk wird sich sein eigenes Land zurückerobern!

Das Prinzip der Volkssouveränität

Das Prinzip der Volkssouveränität besagt: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“ (Art. 20, Abs. 2 GG). Das Volk ist der Souverän im Staate, ist gleichsam Herrscher über sich selbst. Dabei ist unter „Volk“ in diesem Zusammenhang nicht wie die staatstheoretische Analphabetin Merkel meint die Bevölkerung gemeint, also jeder der gerade hier auf unserem Territorium wohnt, womöglich sogar illegal Eingedrungene, die das Prinzip der Volkssouveränität negieren und bekämpfen wollen. Unter „Volk“ ist hier ausschließlich das Staatsvolk im Sinne der Drei-Elemente-Lehre zu verstehen:

Staat = Staatsgebiet + Staatsvolk + Staatsgewalt; wobei das Staatsgebiet das…

Ursprünglichen Post anzeigen 386 weitere Wörter

Ideologie knallt auf Realität

Hannah Wettig ist eine linke Journalistin, die sexuelle Gewalt durch orientalische Machos am eigenen Leib erleben musste. Die schlimme Erfahrung hat sie zu einer Islamkritikerin werden lassen – was ihren Genossen gar nicht gefällt. Scharf grenzt sich die Autorin von einer Studie der staatlich geförderten Amadeu-Antonio-Stiftung mit dem Titel «Das Bild des übergriffigen Fremden – Warum ist es ein Mythos?» ab. Zum einen seien die Sexkrawalle an Silvester tatsächlich von Fremden begangen worden, hier sei der vermeintliche Mythos Realität.

Weiter: Ideologie knallt auf Realität

Kandel – Bürgermeister bevorzugt Ausstellung eines Autohändlers. Marktplatz steht für Demo nicht zur Verfügung

Kandels Bürgermeister Günther Tielebörger (SPD) möchte „mit Entschiedenheit“ keine Demonstrationen mehr im Ort. Daher vergiebt er den Marktplatz, als best möglichen Veranstaltungsort, lieber einer Automobilausstellung:

auto kandel949501352..jpg

Also ganz wie Tielebörger „sein“ Kandel sieht:

Die Lebensqualität in der Verbandsgemeinde Kandel und auch speziell in der Stadt Kandel hat sich in den letzten 20/30 Jahren erheblich verbessert!

Ich bin froh, dass ich während meiner hauptamtlichen Zeit in der Verbandsgemeinde Kandel, aber auch jetzt ehrenamtlich für die Stadt Kandel hierzu habe beitragen können.

Kandel bleibt im Wandel! Kandel zieht an!

http://www.guenther-tieleboerger.de/

Dem ist nichts hinzuzufügen!

GuentherTielboerger

Über Ihre Beiträge oder Anregungen freue ich mich!

Ihr

Günther Tielebörger

http://www.guenther-tieleboerger.de/form/410/

Wehrt Euch! Denn wer sich nicht wehrt, ist schneller tot! Erhebt Eure Köpfe aus dem Sand! Wer nicht hören will, muss fühlen …

Erlernte Hilflosigkeit und Depression gehen Hand in Hand, lehrt die Psychologie. Notwehr ist ein Naturrecht und der Staat muss das ihm verliehene Gewaltmonopol immer wieder neu verdienen. Frauen Europas, schließt euch zusammen zu 120 Dezibel und wehrt Euch – Aktion ist besser als Depression! #120db

Quelle: Wehrt Euch! Denn wer sich nicht wehrt, ist schneller tot! Erhebt Eure Köpfe aus dem Sand! Wer nicht hören will, muss fühlen …

POL-MFR: Unbekannte wollten Kind mitnehmen – Zeugenaufruf

Nürnberg (ots) – Heute Nachmittag (31.01.2018) kam es in der Nürnberger Fußgängerzone zu einem Ereignis, das Ermittlungen der Kriminalpolizei auslöste. Zwei Unbekannte wollten möglicherweise ein Baby aus einem Kinderwagen mitnehmen.

Nach Angaben der Mutter (33), die das Kind in einem Kinderwagen dabei hatte, soll sich der Vorfall gegen 14:00 Uhr in der Karolinenstraße, auf Höhe eines Geldinstituts, abgespielt haben.

Demnach hatte die 33-Jährige gerade die Bank verlassen, als sie plötzlich von einem südländisch aussehenden Mann festgehalten wurde. Ein weiter Mann gleicher Beschreibung wollte das Kind aus dem Kinderwagen heben und äußerte, er wolle es mitnehmen. Daraufhin griff ein noch unbekannter Zeuge verbal in das Geschehen ein, so dass beide Männer in Richtung Weißer Turm flüchteten.

Sofort als der Vorfall bekannt wurde, leitete die Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Bisher blieben sie leider ohne Erfolg. Die Mutter, die möglicherweise auf Grund dieses Geschehens völlig verstört wirkt, wurde zur Kriminalpolizei begleitet. Sie blieb wie auch ihr Kind unverletzt.

Beschreibung der beiden Unbekannten:

1. ca. 25 – 30 Jahre alt, ca. 190 cm groß, schlank, dunkler Teint, schwarze kurze Haare, auffällige Goldkette um den Hals, bekleidet mit roter adidas-Jacke mit Schriftzug auf der Brust, sprach gebrochen deutsch

2. ca. 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kräftige Statur, dunkler Teint, kurze schwarze Haare, über Bekleidung nichts bekannt.

Vom eingreifenden Zeugen liegt leider keine Beschreibung vor. Dieser Mann sowie weitere Passanten, die den Vorfall gesehen oder gehört haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 09 11 2112 – 3333 in Verbindung zu setzen.

Bert Rauenbusch/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

wie wär´s, wenn wir etwas mit einer jungen Familie bringen, dessen Oberhaupt zufällig ein schwarzer Asylbetrüger ist

Fabakary schafft es über Italien ins Paradies Dummerland ins Aufnahmelager. Doch oh Schreck, bald bekommt er die Nachricht, daß er abgeschoben werden soll. Zum Glück steckt ihm eine „Flüchtlingshelferin“ den Überführungstermin zu, und er flieht abermals, diesmal ins Kirchenasyl. Das ist in Deutschland zwar auch verboten, aber die Polizei ist gerade damit beschäftigt, GEZ-verweigernde Omas in den Knast zu stecken und Strafzettel für Über-rote-Ampel-Geher auszustellen, also für deutsche Über-rote-Ampel-Geher. Und dort geschieht das Wunder! Was sich für jeden Moslem wie die Hölle auf Erden anhören muß, nämlich unterm Christus-Kreuz und unter der Beobachtung widerlicher Weihrauch-Schwinger mit Satansketten um den Hals das garstige Leben eines Frührentners verbringen, entpuppt sich der Flüchtlings- und Kirchenladen als Balzarena für weiße Chicks auf der Suche nach schwarz samtenen Cocks.

Weiter bei Akif: EINE SCHRECKLICH NEUE DEUTSCHE KLEINFAMILIE – DER KLEINE AKIF

Keiner hat mit so viel Demonstranten gerechnet – Das ist in Kandel passiert!

Der Marktplatz von Kandel wurde gesperrt und geteilt: Auf der einen Seite dominieren deutlich Schilder und Banner mit Aufschriften wie „Offene Grenzen, kein Verstand, wer schützt unser Land?“.

Auf der anderen steht in bunten Buchstaben: „Wir für Menschlichkeit“. Vom Aktionsbündnis namens „Aufstehen gegen Rassismus“ waren nur circa 150 Menschen vor Ort.

Mit Trillerpfeifen versuchten sie, die Kundgebung auf der anderen Seite des Platzes zu stören. Die Stimmung war aufgeheizt, auseinandersetzungen habe es aber nicht gegeben, teilte die Polizei mit.

Das „Frauenbündnis Kandel“ zog unter dem Motto „Sicherheit für uns und unsere Kinder“ von dem Drogeriemarkt, in dem Mia getötet wurde, durch die Stadt zum Marktplatz. Auf dem Weg dorthin wiederholten die Teilnehmer Parolen wie „Lüge, Hetze und Betrug. Bürger haben jetzt genug“ oder „Sicherheit für Frau und Land, dafür gehen wir Hand in Hand“.

Sie waren in klarer Überzahl!

Quelle: Keiner hat mit so viel Demonstranten gerechnet – Das ist heute in Kandel passiert!