Ronai Chaker – eine wütende jesidische Stimme

https://platform.twitter.com/widgets.js

http://amp.tagesspiegel.de/politik/jesiden-in-deutschland-ronai-chaker-eine-wuetende-jesidische-stimme/14015358.html?__twitter_impression=true

Missbrauch von Kirchenasyl: Immer dabei – Frau Roth und Frau Käßmann

 

Die Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) organisiert ganz offiziell den Zusammenschluss der Kirchenasylbewegung in Deutschland. Sie besteht laut Eigendarstellung aus den „Netzwerken aller Kirchengemeinden, die bereit sind, Flüchtlinge im „Kirchenasyl“ vor Abschiebung zu schützen, wenn begründete Zweifel an einer gefahrlosen Rückkehr bestehen“. „Als BAG treten wir für die Flüchtlinge und deren UnterstützerInnen ein durch Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit, Publikationen, Tagungen und Beratung von Gemeinden“, so die Ansage auf der Homepage der kirchlichen Rechtsbeuger.

Quelle: Missbrauch von Kirchenasyl: Immer dabei – Frau Roth und Frau Käßmann

Telekom – 90 Minuten Warteschleife mit Ansage

Ich kenne es von meiner Zeit als Supporter im Kompetenzcenter der Telekom. Total frustrierte Kunden. Telekom ist toll. Wenn’s denn läuft. Aber wehe es läuft nicht. Aufgrund der gewachsenen Struktur der Telekom, der vielen Systemschnittstellen und Interfaces gibt es massenhaft Fehlerquellen. Meistens ist ein Fehler oder ein Problem ein Teil einer Kette. Und für jedes Glied ist eine andere Abteilung zuständig. Während des Gesprächs mit dem Kunden muss der Supporter alles zusammenbringen und koordinieren. Was dabei raus kommt, kann man hier erleben. Horrende Warteschleifen:

++ Einzelfall XYZ: Angriff auf Mutter mit Kinderwagen ++

Deutschland 2018: Diesen feigen Übergriff wird die junge Mutter (29) bestimmt nicht vergessen. Sie war mit ihrem eineinhalbjährigen Sohn im Kinderwagen auf einem Feldweg im hessischen Höchst unterwegs, als sie von drei Männern attackiert wurde. Aus dem Hinterhalt heraus wurde sie begrapscht und belästigt, stand Todesängste aus. Es ist allein ihrem Löwenmut zu verdanken, dass sie sich heftigst zur Wehr setzte und zwei der drei Männer zu Boden brachte. Anschließend floh sie in Panik mit dem Kinderwagen.

Es ist eine Situation, die einem die Haare zu Berge stehen lässt und doch ist sie längst trauriger Alltag in Merkels buntem Deutschland, in dem wir alle gut und gerne leben sollen. Wo zuerst Joggerinnen mit ihrem Leben bezahlen mussten, machen die importierten Kriminellen nun nicht einmal mehr Halt vor einer Mutter mit Kinderwagen. Die persönlichen Schicksale haben sich einer Willkommenskultur unterzuordnen. Einzelfall reiht sich an Einzelfall, ohne dass Konsequenzen folgen würden. Man opfert die Innere Sicherheit leichtfertigt auf dem Altar des Gutmenschentums. Empathie für die Opfer? Fehlanzeige. Diese Entwicklung ist nicht länger hinnehmbar!

Merkels Asyl-Amoklauf, den die Knallchargen des Politokratie-Establishments wohlfeil beklatschen, führt dazu, dass die Leichtigkeit und Unbeschwertheit, die den Alltag dieses Landes vor dem Staatsstreich der Kanzlerin kennzeichneten, für immer verschwunden sein dürften. Und dennoch: Ab einer gewissen Schmerzgrenze verlieren die Beruhigungspillen, die die Multikulti-Befürworter in Politik und Medien der Bevölkerung seit Jahren täglich verabreichen, ihre Wirkung. Gegen die abscheulichen Alltagserfahrungen der Bürger kommt selbst die beste Propaganda nicht mehr an!

https://www.tag24.de/nachrichten/frankfurt-hoechst-feldweg-mutter-sextaeter-sexuell-belaestigung-sohn-kinderwagen-whatsapp-430601

Das Glauben kommt, das Können geht

 

Kein Land der Welt, dessen einzige Ressource die Bildung ist, kann eine stetig wachsende Anzahl bildungsferner Zuwanderer innerhalb der Gesellschaft verkraften. Schon gar nicht in Zeiten, in denen sich die Kräfteverhältnisse im Islam seit Jahren auch hierzulande verschieben. Konservative, rückwärtsgewandte Strömungen übernehmen das Zepter, in denen es für immer mehr Anhänger wichtiger ist, dass ihre Kinder „gute“ Muslime sind als gut in der Schule./ Foto: Anabel Schunke

Quelle: Das Glauben kommt, das Können geht

Flüchtlinge im Straßenverkehr – Werbung bei Twitter für Führerscheinumschreibungen

Ich hatte schon einmal bemerkt, dass ich Inhaber des Führerscheins der Klasse D (große Reise- und Linienbusse) bin. Heutzutage ist es extrem aufwendig und teuer, einen solchen Füherschein zu erlangen. Neben den Kosten für die Fahrschule kommen noch empfindliche weitere Dinge auf den Beantragenden zu. So steht ein großes ärztliches Gutachten mit Reaktionstest, Augengutachten, Drogentest usw. an. Hinzu kommt eine noch Prüfung bei IHK. Es wird ein riesiger Aufwand betrieben um die gesundheitliche und psychische Eignung zum Führen solcher Fahrzeuge festzustellen.

Verständlich, wenn man bedenkt, dass in große Busse zwischen 50 und 90 Fahrgäste passen und die Fahrzeuge bis zu 35 Tonnen wiegen. Eine gewaltige Verantwortung für den Fahrer. Anders als bei Verkehrsflugzeuge gibt es keinen Autopiloten der kleine Fehler korrigiert. Der Busfahrer ist bei jedem Kilometer aufmerksam. Kleinste Fehler können gewaltige Schäden anrichten. Die Fahrschulen und die IHK vermitteln dem Fahrschüler diese Verantwortung. Und sie lassen es sich fürstlich bezahlen. Für mein Busführerschein knappe 17.000 Euro z.B.. Eine Summe, die ich in dem Beruf nie wieder erwirtschaften würde. Einen solchen Job macht man aus Leidenschaft, nicht um damit reich zu werden.

Und nun blendet mir Twitter Werbung einer Flüchtlingsprofiteursbude ein, die mit Übersetzungen für Syrische, Afghanische, Iranische, usw. Führerscheine wirbt. Jetzt stelle man sich bitte einmal vor, ein Afghane kann seinen „großen“ Füherschein umschreiben lassen und pilotiert Busse durch Deutschland. !!Horror!!

Über 31.000 Wissenschaftler unterzeichnen Petition: Hypothese der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung ist falsch

 

 

 

 

Über 31.000 Wissenschaftler haben sich in den USA gegen die politische Agenda der globalen Erwärmung zusammengeschlossen.

Quelle: Über 31.000 Wissenschaftler unterzeichnen Petition: Hypothese der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung ist falsch

NetzDG – Maas ist schlicht zu doof für den Job. Sein Staatssekretär auch. Hängt auch mit der Digitalinkompetenz der Bundesregierung zusammen.

Was ja nun wirklich niemanden mit einem IQ oberhalb dessen von Maas und seinem Staatssekretär Billen überraschen kann. Wie hatten die sich denn das vorgestellt? Dass die Leute da einfach stehen bleiben und warten, bis sie exekutiert werden? Naja, ich habe das Buch von Maas gelesen, und er ist überzeugt, dass Rechte hirnlose Halbmenschen sind. Vermutlich ist er gar nicht auf die Idee gekommen, dass dieses privatisierte Sperrwerkzeug noch irgendjemand anders als SPD-Mitglieder verwenden könnten.

Wobei man durchaus mal fragen muss, wie Maas & Co sich das eigentlich vorgestellt hatten: […]

Unbedingt bei Hadmut weiterlesen: Bedenke, worum Du bittest…

Zum neuen Machwerk des Dudenverlags

Bringt die GroKo Hoffung? Hoffnung, dass – durch die Regierungsnichtbeteiligung der Grünen und Linken – der Genderirrsinn zumindest verlangsamt wird? Bitte gebt mir noch ein paar Jahre Zeit damit. Vielleicht – oder hoffentlich – bin ich bis dahin komplett dement und bekomme nicht mehr mit wie die Deutsche Kultur und der Deutsche ansich völlig den Lokus ab geht..

Geschichtenpaladin reloaded

Bringt der Dudenverlag doch ein neues Buch raus mit dem Titel „Richtig gendern“. Das klingt schon so nach Irrsinn. Ich habe die Gender-Wissenschaften ja eh gefressen und halte das für nichts anderes als eine Pseudowissenschaft, die auf einer Stufe mit Homöopathie steht. Aber na gut, in unserer dekadenten Gesellschaft haben wir halt keine anderen Probleme und Naturwissenschaften sind halt nicht mehr so gefragt. Der Glaube ist, was immer mehr zählt.

Bringt der Dudenverlag, dem ich vorher durch seinen Verweis auf die Absurdität des Binnen-I doch ein hohes Maß an intellektuellen Fähigkeiten zugesprochen habe, also jetzt dieses Buch raus, was all meinen Erwartungen zuwider läuft. Ganz spannend daran, dass das Buch von weiblichen Autoren geschrieben wird, im Gender-Sprech also Autorin, aber diese sowohl auf der Duden-Shop-Seite als auch auf Amazon als Autor geführt werden. Amazon kann man noch verstehen, aber auf dem Duden-eigenen Shop? Haha, Trottel.

Aber das ist ja nur…

Ursprünglichen Post anzeigen 368 weitere Wörter

Heute vor einem Jahr: Udo Ulfkotte stirbt und eine Spiegelschreiberin freut sich diebisch darüber

In Gedenken an Udo. Einen Menschen, der mir auch perönlich ein ganz wichtiger war.

Jürgen Fritz Blog

Ein Gastbeitrag von Ines Laufer

Heute vor einem Jahr ist Udo Ulfkotte verstorben. Einer der mutigsten Journalisten, wie Eva Herman schrieb. Einer der sich ganz dem verschrieben hat, dem sich auch die Autoren von Jürgen Fritz Blog verschrieben haben: der Aufklärung. Aufklärer werden aber immer gehasst. Gehasst von denen, die nicht möchten, dass bestimmte Dinge gesagt, geschrieben und ans Licht der Öffentlichkeit gelangen. So war dies auch vor einem Jahr. Ein Name steht hierbei paradigmatisch für das, was sich in unserem Land auf breiter Front abspielt im Umgang mit Kritikern und Aufklärern: Hatice Ince. Ines Laufer erinnert uns an deren Gebaren, als sie vom Tod Udo Ulfkottes erfuhr und zeigt auf, was hinter diesem steckt.

Wie Udo Ulfkotte systematisch herabgewürdigt wurde

Nach dem nach dem Tod des Journalisten und Publizisten Udo Ulfkotte  vor genau einem Jahr dauerte es nicht lange, bis in den Sozialen Medien wahre Freudensbekundungen die Runde machten. Ulfkotte wäre zweifelsfrei…

Ursprünglichen Post anzeigen 957 weitere Wörter

John Pilger – World Wide Web die wichtigste Quelle für ernsthafte Enthüllungen und evidenzbasierte Analyse, d.h. für echten Journalismus.

John Pilger: „Als Journalist und Filmemacher, der sich lange Zeit im Mainstream bewegte, erkläre ich meine Unterstützung für diese wichtige Diskussion zwischen Chris Hedges und David North

Etwas hat sich verändert. Die Medien waren zwar schon immer locker mit der Macht des Kapitals verbunden, mittlerweile sind sie aber fast völlig darin eingebunden. Der Widerspruch, der früher im Mainstream toleriert wurde, ist in einen metaphorischen Untergrund abgetaucht, und der liberale Kapitalismus bereitet eine Art Wirtschaftsdiktatur vor. Hierbei handelt es sich um einen historischen Kurswechsel. Journalisten sorgen für die Einhaltung der neuen Ordnung, wie bei der Hysterie gegen Russland und den Hexenjagden der #MeToo-Kampagne, die besonders von liberalen Zeitungen wie dem Guardian und der New York Times forciert werden. Da unabhängige Journalisten aus den Mainstreammedien vertrieben werden, ist das World Wide Web die wichtigste Quelle für ernsthafte Enthüllungen und evidenzbasierte Analyse, d.h. für echten Journalismus.

Seiten wie wikileaks.org, wsws.org, consortiumnews.com, globalresearch.ca, democracynow.org und counterpunch.org werden von Google und anderen Konzernen zunehmend als „anstößig“ eingestuft. Dass Google seine Suchergebnisse für diese Seiten filtert, ist offene Zensur. Es handelt sich hierbei nicht um unwichtige Quellen. Sie sind von entscheidender Bedeutung für Menschen, die versuchen, eine Welt zu verstehen, in der Wissenschaft und Technologie bemerkenswerte Fortschritte gemacht haben, während die etablierte „demokratische“ Politik auf die Extreme des Klassenkriegs und der Kriegstreiberei herabgesunken ist.

Weiterlesen: Widerstand gegen Internetzensur